Geschichte

 
 

Während des 2. Weltkrieges wurde die Petrikirche mehrfach von Bomben getroffen. Besonders schwer waren die Zerstörungen in der Nacht vom 14. Oktober 1944, in der nahezu die gesamte Umgebung der Kirche zerstört wurde und viele Gemeindeglieder starben oder ihre Wohnung verloren.


Nach Kriegsende wurde die Kirche bis zu ihrem Wiederaufbau als Lagerstätte für Kulturgüter benutzt.















Zerstörte Kirche im Jahr 1944
























Einlagerung der Figuren des Altstadtrathauses in St. Petri